Joshua Tree National Park

Auf der Fahrt nach Westen lieget der Joshua Tree National Park gleich „neben“ der I 10, die den Kontinent von Jacksonville in Florida bis Santa Monica, CA, im Westen durchquert.

Wir waren sehr beeindruckt und verbrachten drei Tage im Park. Eine Nacht im östlichen Teil, zwei Nächte mittendrin, in der Nähe des Skull Rock.

Die beiden Campgrounds sind eingebettet in grandiose Landschaften und so verborgen zwischen den Felsen, dass man sie selbst aus der Nähe kaum erkennen kann. Die benachbarten Camper sind meist weit entfernt und stehen mit ihren RVs oder Zelten in malerisch gelegenen Nischen zwischen den gewaltigen Felsformationen.

Seinen Namen hat der Park nach dem Joshua Tree, einer Palmenart, die charakteristisch für diesen Nationalpark ist.

Hier ein paar Eindrücke von der grandiosen Landschaft:

Während unseres Aufenthalts im Joshua Tree NP war das Wetter eher trüb und wolkig. Das verstärkte natürlich den Eindruck, den die archaisch wirkende Landschaft auf uns machte.

Besonders eindrucksvoll war das bei dem berühmten Skull Rock:

 

JW

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Joshua Tree National Park“

  1. Meine Lieben,

    wie sagt man doch …. MORGENSTUND HAT GOLD IM MUND !

    Fantastisch diese karge Umgebung mit ihren Kakteen – ich liebe sie – und der wunderschönen Steinlandschaft!

    Herzlich Regina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s