Helen – Bayern in den USA

Als wir noch in Atlanta lebten, haben wir es immer vermieden, nach Helen zu fahren. Aber diesmal, mit einem deutschen Auto und deutschem Nummernschild dachten wir, muss man dort einfach vorbeischauen.

Niemand hat unser Auto oder Nummerschild beachtet und wir sind, nach einem kurzen abendlichen Spaziergang und einer Nacht auf einem Parkplatz mitten in dem „oberbayrischen“ Städtchen nach Atlanta weitergefahren.

Hier könnt Ihr sehen, wie man sich in den USA das vorweihnachtliche Deutschland (= Bayern) so vorstellt:

JW

Werbeanzeigen

Candid Camera

Als wir bei George in Atlanta vorfuhren, war die Überraschung groß: Er erwartete uns einen Tag später, weil ich ihm ein falsches Datum mitgeteilt hatte.

Trotzdem war die Freude riesig und vor lauter Umarmungen habe ich irgendwann vergessen, die Kamera abzustellen.

Die lief dann weiter, folgte uns ins Haus und schließlich in den Bereich, wo Küche, Wohnzimmer und Esszimmer aufeinandertreffen. Ich legte die Kamera, die immer noch lief, auf die Küchenanrichte und filmte, ohne es zu wissen, das folgende Gespräch:

Natürlich habe ich die Dialoge gekürzt, aber es ist schon erstaunlich, wie intensiv und – teilweise – arrangiert das auf den Betrachter wirkt. – Jedenfalls war es wirklich eine „Candid Camera“, von der niemand etwas wusste, nicht einmal der „Kameramann“.

JW